Methoden

Komplexe Laufschuhtestung

 

Um ein möglichst umfassendes Bild der Schuhfunktionalität zu erhalten, führen wir sowohl objektive als auch subjektive Tests durch. Bei der objektiven Testung werden ausgewählte biomechanische Testmethoden herangezogen. Hierzu zählen die 3D Bewegungsanalyse sowie die Bodenreaktionskraftmessung. Neben diesen objektiv-funktionalen Parametern ist es jedoch genauso wichtig, wie die Schuhe von Läufern im Tragetest beurteilt werden. Dafür werden die Schuhe im Feldtest von einer Gruppe von Läufern auf „Herz und Nieren“ getestet.

 

bildschirmfoto-2016-09-28-um-10-19-10

Abbildung 1: Überblick der verwendeten Testverfahren.

 


Objektiv-biomechanischer Test

Der objektive Test fand in Form einer Laufschuhanalyse im Biomechaniklabor statt. Dabei wurde mittels einer dreidimensionalen Bewegungsanalyse das Pronationsverhalten sowie der Fußaufsatz untersucht. Erhoben wurden dabei für jeden Laufschuh jeweils die Parameter:

Maximales Pronationsausmaß [°]
Maximales Pronationsgeschwindigkeit [°/s]
Fußwinkel zum Boden beim initialen Fußaufsatz [°]

 

pron

Abbildung 2: Beispielhafte Auswertung der Pronationsbewegung.

 

Um die Daten zu erheben, musste jeder Proband jeden Schuh auf dem Laufband bei 11km/h  30Sekunden lang laufen. Mit Hilfe von reflektierenden Markern, welche an anatomischen Orientierungspunkten des rechten Beines angebracht wurden, nahmen 10 Kameras die dreidimensionale Laufbewegung auf. Die erhobenen Messdaten wurden dann mittels den Programmen Visual 3-D (C-Motion, United States) und Matlab (Mathworks, United States) verarbeitet.

1

Abbildung 3: Setup des Bewegungsanalysesystems mit 10 Highspeed Cameras.

 

2

Abbildung 4: Marker-Setup zu Identifizierung der Körpersegmentbewegungen.

 

Die Messung der Stoßdämpfung fand auf einer Kraftmessplatte statt. Dabei liefen die Probanden mit jeder Schuhbedingung über eine im Boden eingelassene Platte, die die horizontale und vertikale Kraft aufnimmt. Jeder Proband musste fünf gültige Versuche absolvieren, in denen er mit einer Geschwindigkeit von 12km/h mit dem rechten Fuß auf der Kraftmessplatte landet. Gemessen wird dabei die Kraftanstiegsrate [Körpergewicht pro Sekunde], die eine Aussage über das Dämpfungsverhalten des Schuhs trifft.

Um mehr über die Bewegungsanalyse zu erfahren, klicke hier: Bewegungsanalyse

 


Subjektiver Tragetest

Als zweiter Test wurde ein subjektiver Tragetest durchgeführt. Dabei wurden alle drei Testschuhe von 15 Probanden jeweils über eine Strecke von 3,5km gelaufen um die Schuhe auch im praktischen Einsatz beim Joggen zu testen. Die ausgewählte Strecke weist hauptsächlich Asphaltbodenbelag auf, ist vornehmlich flach mit ein paar kurzen Steigungen und Gefällen. Die Probanden liefen die Schuhe dabei in ihrem für sie angenehmen und selbstgewähltem Tempo, sie waren lediglich angewiesen, das Tempo mit jeder Schuhbedingung in etwa gleich zu halten.

Im Anschluss an jeden Lauf füllten die Probanden einen Onlinefragebogen (LimeSurvey) aus, in dem Fragen zu den biomechanischen Eigenschaften, der Passform, sowie zu persönlichen Erfahrungen und Eindrücken erhoben wurden. Die Schuhcharakteristika wurden auf einer Skala von 0-100 bewertet, die jeweilige Probandenpräferenz zu den Eigenschaften auf einer Skala von 1-5, wobei 1 dem Wert „gefällt mir gar nicht“ und 5 dem Wert „gefällt mir sehr gut“ entsprach.

Um mehr über den subjektiven Tragetest zu erfahren, klicke hier: Tragetest